Illustrationen

Illustrierte Kurzgeschichten

Menschenzwerg

(Manuskript)

Text: Carmen Olaechea
Illustration: Georg Engeli
Originaltext: Spanisch

Der Menschenzwerg erzählt mit Humor und Zärtlichkeit die Abenteuer eines Mädchens namens Ángeles in der magischen Welt der Zwerge. Ihr Eintritt in diese Welt ist dem Umstand zu verdanken, dass die dort herrschende Fee ab und zu entscheidet, die Zeit sei wieder reif, dass ein neuer Menschenzwerg zur Welt komme. Menschenzwerge sind dafür verantwortlich, den Geist der Zwerge unter den Menschen am Leben zu erhalten. Damit ein Menschenzwerg diese Aufgabe erfüllen kann, wird er zuerst in die magische Welt geführt, wo ihn die Fee – mit der Hilfe der Tiere und der Zwerge – unterweist. Im Fall von Ángeles wird dieses Training zum Erfolg, obwohl die Tiere und die Zwerge anfänglich erhebliche Zweifel hegen, als sie sehen, wie das Mädchen durchaus nicht einverstanden ist mit der Logik dessen, was ringsherum geschieht. Aber dann rückt die Stunde, wo Ángeles die magische Welt verlassen muss. Mit ihrer Ankunft in der Welt der Menschen wird sie natürlich vergessen haben, dass sie einmal in jener anderen war – aber doch ihre Aufgabe erfüllen können, denn im Herzen wird sie mit Liebe der Welt der Zwerge gewahr bleiben.

The Smell

(Manuskript)

Text: Carmen Olaechea
Illustration: Georg Engeli
Originaltext: Englisch

Düsseldorf, Deutschland, in den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs. Die Bomben der Alliierten fallen pausenlos Tag und Nacht. Nur einmal jeden Tage, für eine Stunde, wird das Feuer eingestellt, um der Zivilbevölkerung die Möglichkeit zu geben, Wasser und Nahrung zu suchen. Die Geschichte erzählt die kurzen Minuten, die ein Mädchen – versteckt in einem Keller zusammen mit ihrer Mutter und Flüchtlingen – benötigt, um in der einzig noch verbliebenen Bäckerei Brot zu holen. Die Angst, die zerstörte Stadt, die Trümmer, der Rauch und die anderen Menschen in der Strasse sind für sie nicht mehr als Pinselstriche auf ihrem vitalen Lauf. Die fliehende, knappe Zeit wird zum Präzisions-Chronometer, und nichts anderem. Der süße Geruch nach Brot ist die einzige noch bestehende Verbindung zu einem Leben, das nicht mehr ist.